Fagott Blastechnik lernen – Ein erster Einstieg

Das Mundstück eines Fagotts zählt aufgrund des speziellen Aufbaus des Instrumentes zur Familie der Doppelrohr-Instrumente. Im Gegensatz zur Klarinette und zum Saxophon, die mit einem einfachen Blatt gespielt werden, handelt es sich hierbei um zwei rohrförmig aufeinander gebundene Blattseiten, die lediglich mithilfe der Lippen und Schneidezähne fixiert werden.


style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-4187117864520129"
data-ad-slot="4127523494"
data-ad-format="link">


Zur Fagott Blastechnik kann gesagt werden, dass es vor allem darum geht, das Rohr zu fixieren und vermittels eines konstanten, gleichmäßigen Luftstroms einen stabilen Ton zu erzeugen. Dazu wird das Rohr zeitgleich mit Ober- und Unterlippe im Bereich des vorderen Drittels umschlossen. Die Lippen wirken wie angespitzt und ähneln einem theatralischen Kussmund. Zur Unterstützung der Lippen werden die vorderen Schneidezähne genutzt, um diese mit sanftem Druck besser am Rohr zu fixieren. Das Ziel liegt darin, einen luftdichten Abschluss der Lippen zum Rohr zu bewirken. Allerdings sollte heftiges Zubeißen unbedingt vermieden werden, um das sensible Gewebe der Lippenmuskulatur nicht zu verletzen. Auch ein krampfhaftes Dehnen der Lippen in der Form eines „verschmitzen Lächelns“ ist zu vermeiden, da diese Überdehnung der Entwicklung eines soliden Ansatzes nicht zuträglich ist. Ebenfalls zu vermeiden ist der direkte Kontakt der Zähne mit dem Rohr, weil dies unweigerlich zum unvorteilhaften Abrieb des weichen Holzes führt, wenn es nicht ohnehin sofort bricht. Vielmehr sollte die Belastbarkeit der Lippenmuskulatur langsam aber stetig gesteigert werden. Anhand angemessen langer Übungseinheiten ohne deutliche Ermüdungserscheinung, die regelmäßig wiederholt werden und ausreichend langer Spielpausen kann auf lange Sicht eine gute Kondition erreicht werden. Zum Übungserfolg und zur Unterstützung einer guten Fagott Blastechnik empfiehlt es sich unbedingt, die eigenen Trainingsfortschritte von professioneller Seite überwachen zu lassen.Das betrifft auch die Aneignung der optimalen Atemtechnik. Um einen gut gestützten Ton zu erhalten, muss deshalb unbedingt die so genannte Zwerchfellatmung erlernt und trainiert werden. Denn eine solide Atemtechnik ist die Grundlage der Blastechnik und entlastet den Ansatz der Lippen erheblich.